6. Naturheiltag in Bernau am 11. 11. 2017 – ich nahm teil.

Zahlreiche Besucher durfte ich an meinem Stand begrüßen. Der Vortrag war sehr gut besucht und ich hoffe, alle hatten einen inspirierenden Tag im Zeichen der Naturheilkunde.

http://www.naturheilbar.de/5-naturheiltag/

 

 

Kreative Ferientage im Ökodorf Brodowin

Bei einer Kräuterwanderung im Ökodorf Brodowin mit Astrid Sommerfeldt

genossen die Teilnehmer entspannte Stunden.

 

20.08.2017 Kräuterwanderung in Brodowin

 

Hofladen Ökodorf Brodowin

Dorfstraße 89

16230 Chorin/OT Brodowin

 

www.brodowin.de/neues-aus-brodowin/veranstaltungen/kreative-ferientage-2016/

Das 11. Baumfest in Panketal

4. Juni 2016 mit einem Vortrag von Astrid Sommerfeldt zum Baum des Jahres, der Winterlinde

 

robert-koch-park.de/2016/06/baumfest-im-robert-koch-park/

 

Langer Tag der Stadtnatur 2015 in Berlin

Über 50 Teilnehmer fanden sich ein, um die Kräuterwanderung durch den Schlosspark von Berlin-Buch zu erleben. Viele heilende Wildpflanzen gab es zu entdecken. Wissen wurde vermittelt und man konnte wirklich mit allen Sinnen die Heilkraft erleben. Das Wetter spielte mit. Zum dritten Mal nahm ich teil und freute mich über die Begegnungen mit so vielen freundlichen Menschen.

Das war der
Yoga-Kräuterabend am 20. Februar 2015, 19.00 Uhr,
im Atelier unter den Birken

Mit Irena Pella, Kundalini-Yoga-Lehrerin, gestalteten wir einen Yoga-Kräuterabend zur Fastenzeit.
Zum Ende des Winters und zu Beginn der traditionellen Fastenzeit, wollten wir in Fluss kommen, mit mehr Leichtigkeit und Schwung in das kommende Frühjahr starten. Das gelingt erfolgreicher mit einer heilsamen und stärkenden Kombination aus Yoga und Heilpflanzenanwendungen. Mit speziellen Kundalini-Yogaübungen, für Männer und Frauen gleichermaßen geeignet, regten wir den Stoffwechsel an und unterstützten die Ausscheidungsorgane Leber und Niere.

Und dazu gibt es Tipps für Kräutermischungen und die Ernährung zur Entlastung des Organismus.

Ein Entlastungs-Tee, ein Elexier, basische äußere Anwendungen und basische Aufstriche vervollständigten das Angebot.
 

 

Zur Person:
Irena Pella ist Kundlini-Yoga-Lehrerin.

Sie bietet Yoga-Kurse an:
Im Bürgerhaus Buch
Franz-Schmidt-Str. 8–10
13125 Berlin-Buch
Kontakt:
Tel.  030 - 9 44 69 10
irena(dot)pe(at)arcor.de

 

Events

Ich beteiligte mich an der Gestaltung verschiedener Events.

 

 

Der Happy Bioday, organisiert vom Bioladen Freyland, lockte viele Besucher, ich war aktiv dabei.

www.bioladen-freyland.de/index.php/veranstaltungen

 

Literarischer Schnittchenabend Teil 1 2014 und Teil 2. 2015

Buchlesung im Panketaler Buchladen von Sabine Bache zum Thema "Heilpflanzengeschichten" begleitet von Kostproben der Kräuterküche.

 

www.fabula-panketal.de

 

Schlendermeile Panketal 21. Juni 2014

www.schlendermeile.de

14.00 bis 18.00 Uhr

 

Ich habe an der Schlendermeile teilgenommen und bedanke mich bei den zahlreichen Besuchern herzlich für das Interesse.

 

Preisausschreiben:

Die besten zwei Teilnehmerinnen an meinem Preisrätsel, das zugegebenermaßen nicht leicht zu lösen war, haben punktgleich abgeschnitten.

 

Deshalb gibt es nicht nur einen, sondern zwei Gutscheine für eine Kräuterwanderung oder einen Kräuterabend:

 

Die Gewinnerinnen der Gutscheine sind

- Frau Ines Welke aus der Lechtaler Straße

- Frau Ines Vollmer aus der Osteroder Straße

Beide sind aus Panketal.

 

Ich gratuliere herzlich.

 

 

Langer Tag der Stadtnatur 15. Juni 2014

Start: Naturschutzstation Malchow

13.00 bis 16.00 Uhr

http://2014.langertagderstadtnatur.de/angebote/details/1158

www.naturschutz-malchow.de

 

64 Besucher waren eine Herausforderung, es war jedoch sehr schön.

Die Teilnehmer waren sehr freundlich und haben wunderbar mitgemacht.

 

Ich bedanke mich dafür.

Wilde Kräuterküche an der Panke im Rahmen der Geschmackstage 2013

Im Kräuteratelier unten den Birken trafen sich am Sonntag, dem 6. Oktober 2013, die Teilnehmer in entspannter Atmosphäre zu einer ausgedehnten Kräuterwanderung an der Panke, die im sanften Licht der hinter Hochnebelschwaden verborgenen Sonne sehr romantisch wirkte. Unser Spaziergang bescherte uns interessante Begegnungen mit Menschen, Tieren und wilden Pflanzen. Trotz der Vorbereitungen gab es dann viel zu tun, denn wir hatten so einiges an späten Wildkräutern, Wurzeln und Samen für unser Menü gesammelt und im Kräutergarten geerntet, das nun verarbeitet sein wollte. Nach der Stärkung mit einer Mangoldsuppe und pikanten Häppchen zu Salbeiwein wurden die Tartes zubereitet und in den Lehmofen geschoben. Auf Mürbe- und Hefeteigböden fanden sich die Wildkräuter wieder, Nachtkerzen- und Löwenzahnwurzeln gingen eine leckere Verbindung mit milden Möhren ein, ebenso wie herzhafte Cracker mit Chutney, der Ziegenkäse mit Blüten und Samen, die Butter mit Gundelrebe und Sämereien. Zum Abschluss probierten wir das Wildbeeren-Eis.

Alle fühlten sich rundum satt und entspannt, als wir nach fünf Stunden auseinander gingen.

Die Geschmackstage widmen sich mit einer jährlichen bundesweiten Aktionswoche der Geschmacksbildung und der Vielfalt der regionalen Esskultur in ganz Deutschland.

 

2. Naturheiltag für Bernau und Niederbarnim 

Am Samstag, dem 14. September 2013 nahm ich am Naturheiltag in der Tobias-Seiler-Schule teil. Zahlreiche Besucher und die Journalisten der Märkischen Oderzeitung besuchten meinen Stand, der viel Aufmerksamkeit genoss. Am 16. 9. 2013 erschien ein umfangreicher Artikel in der MOZ zum Thema. Ich sage den Initiatore und den freundlichen und sehr interessieren Besuchern herzlich Dankeschön.

 

Kräuterwanderung am Ufer der Panke 

Am Mittwoch, dem 18. September, trafen sich einige sehr tapfere und wetterfeste Pankewanderer zu einer Kräuterwanderung zum Thema "Wild, grün, heilsam – die Vielfalt der Wildkräuter entlang der Panke". Auf Schritt und Tritt begegneten wir mitten in Berlin vielen Heilkräutern. Bei der Wanderung konnten sie mit allen Sinnen erlebt werden. Wissenswertes, Geschichliches und Mythologisches rund um die Heilpflanzen wurde vermittelt, Thorsten Haas vom Verein PankeInfo trug Wissenswertes zum Thema "Panke" bei.
Ansprechpartner bei panke.info: Thorsten Haas

Das war der Frauen-Kräuterabend

Am Mittwoch, dem 15. August 2012, zu Maria Himmelfahrt, im Frauendreißiger, trafen sich kräuterinteressierte Frauen abends bei herrlich klarem Himmel und einem malerischen Sonnenuntergang in der Schönower Heide.

Das Heidekraut wollte gewürdigt sein, es beginnt gerade, seine kleinen Blüten allmählich zu öffnen.

Das Heidekraut als wenig beachtete Heilpflanze war unser Thema. Die Frauen erlebten es an seinem Originalstandort. Eine Pflanzenmeditation erlaubte einen ganz besonderen und intensiven Zugang zur Pflanze.

Wir hörten den Vögeln zu, ein Kranichpaar zog vorüber, der Damhirsch machte seine Aufwartung und die Damhirschdamengruppe kam zur Tränke und schaute uns neugierig zu, als wir uns mit dem Wesen der Pflanze beschäftigten, leise Lieder summten und eins mit der Natur wurden.

Heidekrauttee wurde probiert, ebenso ein gelöschter Heidekraut-Heilwein mit Honig, die Bachblüte Heather lernten wir kennen, all das brachte harmonische Stimmung. Die Pflanze ist als Heilpflanze ein Multitalent. Es gab darüber viel zu erfahren.

Zuhören, sich besinnen, einfach eins sein mit der besonderen mystischen Heidelandschaft und ihren Pflanzen, Tiere, Naturwesen, dem weiten Himmel, das war die Stimmung des Abends.

Die Pflanzenfamilie der Heidekrautgewächse hat auch so manche Köstlichkeit zu bieten: Cranberry-Relish ist nur ein Beispiel, das wurde probiert. Landbrot und essbare Blüten von Gartenblumen waren lecker. Die Nacht kam, unter einem herrlichen Sternenhimmel machten wir uns auf den Rückweg.

Wir waren sorgsam und leise, den Regeln des Naturschutzes und der Achtsamkeit verpflichtet.

 

 

Kräuterweih

Ein Kräuterstrauß am 15. August 2012, in der großen Hitze des sich dem Ende entgegen neigenden Sommers gesammelt: In der Mitte prangt die Königskerze. Um sie herum habe ich Johanniskraut, Rainfarn, Schafgarbe, Beifuß, Kanadische Goldrute, Kamille, Frauenflachs, Braunelle, Honigklee und Ringelblumen gebunden.

Es werden traditionell verschiedene magische Anzahlen von Pflanzen genannt, die in den Strauß gebunden werden sollen: mindestens sieben, auch neun oder bis zu 99 verschiedene Pflanzen.

Der Strauß wird getrocknet und die Kräuter dienen zum Räuchern.

 

Kräuterweih

 

 

Heilkräuterpraxis | Astrid Sommerfeldt • Tel. 030 94414112